Schützen-Logo

Die Anfänge
Der Verein heute
Sportschießen
Der Vorstand
Königshäuser
Nachrichten
Termine
Bildergalerie
Download
 
Startseite
Sportschützen Nordenham e.V. Sportschützen Nordenham e.V. Sportschützen Nordenham e.V.

Nachrichten


4. Pokalschießen 2017 für Schützenvereine
Im Rahmen der 49. Nordenhamer Schießsport Woche fand vom 06.06. bis 08.06.2017 auch das 4. Pokalschießen für Schützenvereine statt. Dabei gab es als Sonderpreis einen Gasgrill zu gewinnen.
Schon am Dienstag war die glückliche Gewinnerin dabei mit der richtigen Gewinn-Nummer (120). Am 30.06. holte SANDRA WIECHMANN vom SV Geestenseth ihren Gewinn ab und brachte ihn auf die andere Weserseite.
Herzlichen Glückwunsch!

Zum Anfang der Seite

49. NORdenhamer Schießsport WOche 2017
Stadtschützenkönig Wolfgang Krupp - Stadtjugendkönigin Jacqueline Wehlau
Nordenham-Atens - Durch Pfingstdienstag etwas verkürzt begannen die Sportschützen Nordenham ihre 49. Ausgabe der Schießsportwoche, die der Nachfolger der ehemaligen NORWO-Schießsportwoche ist.

Die NORdenhamer Schießsport WOche der Sportschützen Nordenham hatte wieder ein erweitertes Programm. Das bekannte Programm mit Schießen der Laienmannschaften, Stadtkönigsschießen für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren und dem Glückstrefferschießen für Jedermann wurde zum 4. Mal wieder ergänzt durch ein Pokalschießen für auswärtige Schützenvereine. Das sorgte dafür, das die Räumlichkeiten von Anfang an voll ausgelastet waren.

Aus der Wesermarsch waren zwei Vereine und von der anderen Weserseite sogar 13 Vereine in Nordenham mit insgesamt 96 erwachsenen und jugendlichen Teilnehmern zu Gast. Bereits am Donnerstag, 08.06. konnten hier die verdienten Preise vergeben werden. Bei den Mannschaften siegte wie im Vorjahr der SV Altluneberg mit 398 Ringen, ein Ring mehr als im letzten Jahr, vor dem SV Kührstedt mit 397 Ringen, dem SV Sellstedt mit 397 Ringen und dem Moorriemer SV mit ebenfalls 397 Ringen.

Den Preis als tagesbestem Schützen erhielt Sascha Grunwald vom SV Sellstedt mit genau 100 Ringen. Er hatte von 12 Teilnehmern mit diesem Ergebnis den besten Teiler schießen können. Bester Jugendlicher war Pascal Eichel vom SV Bramel mit 100 Ringen und einem sagenhaften Teiler von "1". Beim Konkurrenzschießen gab es insgesamt 52 Teilnehmer, die das Spitzenergebnis von 30 Ringen erreichten. Auch hier musste deshalb der Teiler über die Rangfolge entscheiden und mit einem Teiler von "5" konnte Manfred von Häfen vom SV Einigkeit das Rennen für sich entscheiden.

Im Verlauf der 49. NORdenhamer Schießsport WOche wurden genau 871 Glückstreffer-Schießscheiben „verbraucht" und der große Preistisch musste täglich aufgefüllt werden. Am letzten Tag, Freitag. 09.06. waren die Preise trotzdem fast vollständig abgeräumt.

Bei den Schießen um den Titel des Stadtschützenkönigs gingen 250 Königsscheiben von den Erwachsenen über den Tisch und die Jugend von 12 bis 17 Jahren brauchte in diesem Jahr sogar 70 Königsscheiben, um das neue Stadtkönigshaus zu ermitteln. Und dabei wurde es am Freitagabend richtig spannend. Im Minutentakt änderten sich die Einträge auf der großen Anzeigeliste. Der bisher führende Wolfgang Steckel rutschte immer weiter runter und landete schließlich auf Platz 8.

Ein auf und ab gab es auch bei der Jugend. Mal führte Matteo Buhrmann, wurde abgelöst von Sakina Wefer und dann war „plötzlich" wieder alles ganz anders. Jannis Ostendorp holte sich den dritten Platz, Damian Siegel ergatterte den zweiten Platz und Stadtjugendkönigin wurde Vorjahrssiegerin Jacqueline Wehlau.

Und mit einem Mal gab es bei den Erwachsenen zwei Bewerber für den zweiten und dritten Platz, sodass ein Stechschießen durchgeführt werden musste. Auf dem dritten Platz rutschte Vorjahressiegerin Daniela Bischoff und Natascha Werner von der Gruppe „Die Waldmeister" eroberte sich den zweiten Platz. Die Damengruppe wurde überholt vom neuen Stadtschützenkönig Wolfgang Krupp, der den Siegespokal aus der Hand von Bürgermeister Carsten Seyfarth entgegen nahm Alle Mitglieder der Königshäuser können nun als beitragsfreie Mitglieder ein Jahr lang an den Veranstaltungen der Sportschützen teilnehmen, so auch am vereinsinternen Königsschießen am 14. Oktober.


v.l.: Stadtschützenkönig Wolfgang Krupp, Daniela Bischoff, Natascha Werner, Stadtjugendkönigin Jacqueline Wehlau, Damian Siegel, Jannis Ostendorp,
Bürgermeister Carsten Seyfarth und stv. Vorsitzende Edith Berner.

Die Teilnahme der Mannschaften war, trotz des Fehlens früherer „Dauerkunden", dann doch sehr ergiebig. Schon am Dienstag waren die ersten Mannschaftslisten fertig und an die Spitze der Laienmannschaften setzte sich die Gruppe „Sekt'e". Die hielt sich da aber nicht lange, denn bis zum Freitag waren dann doch insgesamt 20 Laienmannschaften mit 27 Starts auf der Liste vertreten, darunter auch die bisherigen Dauersieger „Die Waldmeister".

Beim Mannschaftsschießen der Laien muss ein Streifen mit sechs Ringspiegeln beschossen werden, sodass maximal 60 Ringe pro Teilnehmer zu erreichen waren. Eine Mannschaft mit vier Teilnehmern konnte also maximal 240 Ringe erzielen. Und am Ende waren die Ergebnisse für Laien doch ganz vorzeigbar. Die Ersteinträge auf der Liste rutschten immer weiter runter und neue Mannschaften setzten sich an die Spitze.

Der Freundeskreis Peterlee sicherte sich mit der zweiten Mannschaft und 220 Ringen den dritten Platz. Vorjahressieger Wilhelm Tell war einen Ring besser mit 221 Ringen, das reichte in diesem Jahr aber nur für den zweiten Platz. Mit herausragenden 225 Ringen war jetzt die Gruppe Die Waldmeister mit ihrer zweiten Mannschaft nicht zu schlagen und bekam, neben dem normalen Pokal, auch den großen Wanderpokal aus der Hand des Bürgermeisters überreicht.

Ganz am Ende der 49. Nordenhamer Schießsportwoche gab es zuerst noch eine Sonderverlosung eines Gasgrills. Hier war die Gewinnzahl 120. Das Teil kann freitags ab 20 Uhr gegen Vorlage des Gewinnscheines abgeholt werden.

Dann wurden von einigen jugendlichen „Glücksfeen“ die obligatorischen Abschluss-Glückstrefferzahlen gezogen. Drei Preise wurden von den Anwesenden gleich mitgenommen, übrig blieben die folgenden Preise, die unter Vorlage der Gewinnscheiben in den nächsten zwei Woche jeweils Freitags ab 20 Uhr in Haus der Sportschützen, Atenser Allee 1a abgeholt werden können (Alkoholika nur an Erwachsene, versteht sich):

6872 - 1 Weinpräsent
6525 - 1 Fl Wodka
6095 - 1 Riesensalami
6388 - 1 Präsentkorb     und
6298 - 100 Euro in bar

Das Video zur Veranstaltung JETZT bei Youtube ansehen


Übersicht der Ergebnisse
PDF-Datei Schießsportwoche - Laienmannschaften 2017 (54 KB)
PDF-Datei Schießsportwoche - Stadtkönigshaus Erwachsene (54 KB)
PDF-Datei Schießsportwoche - Stadtkönigshaus Jugend (46 KB)
PDF-Datei Schießsportwoche - Ergebnisse Pokalschießen (128 KB)


Der Artikel ist auch online bei der NWZ zu finden.
 
Zum Anfang der Seite

49. Nordenhamer Schießsportwoche 2017

Die Nordenhamer Schießsportwoche geht in Runde 49.

Die Vorbereitungen der Vereinsmitglieder läuft auf Hochtouren, der Beginn der Schießsportwoche 2017 rückt immer näher. Von Dienstag 06. Juni bis Freitag 09. Juni können Nordenhamer und Gäste täglich ab 18 Uhr an der schon traditionellen Schießsportveranstaltung im Haus der Sportschützen, Atenser Allee 1a teilnehmen und dabei wieder etwas gewinnen. Das bewährte Programm kennt man von der früheren NORWO.

Alle Schießscheiben, die mit drei Schuss beschossen werden und dabei eine der auf dem Schießstand ausgehängten Ringzahlen aufweisen, sind Gewinnscheiben, die einzeln oder gesammelt gegen Gewinne eingelöst werden können. Und wer so schlau ist, alle Scheiben - auch die, die nichts gewonnen haben - aufzuheben, hat am letzten Veranstaltungstag ab 21 Uhr noch einmal Gelegenheit, damit etwas zu gewinnen.

Zusätzlich zu diesem Glücksschießen kann man sich mit bis zu fünf weiteren Familienmitgliedern, Freunden, Bekannten, Nachbarn, Arbeitskollegen zu einer Mannschaft zusammenfinden (vorausgesetzt man ist mindestens 12 Jahre alt) und teilnehmen am Wanderpokal-Schießen für Laienmannschaften. Ein Mitglied einer Schießsportgemeinschaft darf in so einer Mannschaft teilnehmen. Die vier besten Teilnehmer einer Mannschaft kommen in die Wertung (zwei dürfen also „danebenhalten"). Die Einladung dazu finden Sie etwas weiter unten oder im nebenstehenden Bild (Klick zum Vergrößern).

Es wird darum gebeten, nicht erst am letzten Tag anzutreten (die Mannschaftsmitglieder müssen auch nicht alle auf einmal schießen, es muss nur am Freitagabend ein Gesamtergebnis vorliegen). Wenn eine Mannschaft nicht zufrieden ist mit ihrem Ergebnis, darf sie natürlich erneut antreten (das kostet dann aber natürlich auch erneut). Das beste Ergebnis kommt dann in die Gesamtwertung.

UND: Natürlich gibt es auch wieder ein Stadt-Königsschießen, getrennt für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahren. Aber hier darf kein aktives Schützenmitglied teilnehmen. Der Sieger wird Nordenhamer Stadtschützenkönig. Die Majestäten erhalten eine kostenlose Jahresmitgliedschaft und einen Pokal. Die Proklamation der Majestäten wird am Freitagabend ab 21 Uhr stattfinden, zusammen mit der Siegerehrung der Laienmannschaften und der Auslosung der Glückstreffer-Scheiben. Der Bürgermeister ist zu dem Abend eingeladen und hat sein Kommen zugesagt.

Zusätzlich zum schon bekannten Programm wird vom 03.06 bis 08.06. ein Pokalschießen für auswärtige Schützenvereine durchgeführt. Die Siegerehrung findet am Donnerstag, 08.06. gegen 21 Uhr statt. Eingeladen sind nicht nur Vereine aus der Wesermarsch, sondern auch von ganz „Umzu" und der anderen Weserseite.

+++ Noch einmal den Film zur 46. Nordenhamer Schießsport Woche in HD-Qualität ansehen. +++

PDF-Dateisymbol Einladung zum Laienschießen bei der Schießsportwoche (84 KB)

Einladung Nordenhamer Pokalschießen für Vereine 2017 (35 KB)
Anfahrt zum Nordenhamer Pokalschießen 2017 (746 KB)

Zum Anfang der Seite


Sportschützen Jahreshauptversammlung 2017
Karin Lange geehrt
„Wie üblich" fand im Haus der Sportschützen im April die vorgeschriebene Jahreshauptversammlung statt. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Rolf Hecken gedachten die Mitglieder der verstorbenen langjährigen Mitglieder Inge Welk und Gertrud Krautwald.

In seinem Jahresbericht dankte Rolf Hecken den vielen Helfern des Vereins für ihren Einsatz bei den Vereinsveranstaltungen - sei es nun für die Schießsportwoche, Fahrradtour, Ferienpass-Veranstaltungen, Grünkohlessen oder die Skat- und Knobelabende.

Für 40 Jahre treue Mitgliedschaft konnte der 1. Vorsitzende Rolf Hecken Karin Lange mit der Goldenen Ehrennadel des Deutschen Schützenbundes auszeichnen. Außer dem obligatorischen Blumenstrauß erhielt sie auch ein flüssiges Präsent zum Anstoßen.

Sportleiter Gerd Lange konnte mit seinem Tätigkeitsbericht einen Überblick über das doch recht erfolgreiche letzte Sportjahr abgeben. Nachdem in den Vereinsmeisterschaften 19 Starter mit 26 Starts in 6 Wettkampfdisziplinen um 10 Vereinstitel den Grundstock für weiterführende Meisterschaften gelegt hatten, sprangen bei den Kreismeisterschaften in Luftgewehr, Kleinkaliber und Armbrust bei 22 Starts achtmal ein erster Platz, viermal ein zweiter und zweimal ein dritter Platz heraus.

Bei den Bezirksmeisterschaften übertrafen alle 15 Starter deutlich die Limitringzahlen für die Landesmeisterschaften. Als beste Platzierung ist der sechste Platz von 149 Teilnehmern von Rainer Wittkowsky im Wettbewerb LG-Auflage in der Seniorenklasse mit 314,0 Ringen nach neuer Zehntelwertung zu nennen.

Bei den Rundenwettkämpfen im Kreis konnten die Altersdamen bei LG-Auflage den Klassenerhalt in der 1. Kreisklasse sichern. Die Mannschaft der Seniorenklasse der 1. Kreisklasse wurde zuerst Zweiter und nahm damit am Finaleschießen teil, konnte die Platzierung aber nicht verbessern. Rainer Wittkowsky war bester Einzelschütze in den Vorkämpfen mit einem Durchschnittsergebnis von 298,0 Ringen.

Am Preisschießen der Sportschützen Nordenham im Rahmen der letzten Schießsportwoche nahmen 14 Schützenvereine teil, dabei sogar vier aus der Wesermarsch. Die anderen Vereine kamen alle von der „anderen" Weserseite. Diese Teilnehmerfrequenz haben sich die Sportschützen durch häufige Besuche von Schießveranstaltungen bei den auswärtigen Vereinen „erarbeitet" und dabei auch diverse Pokale und Preise abgestaubt.

Bei der 49. Schießsportwoche (in diesem Jahr wegen Pfingsten um einen Tag verkürzt vom 06. bis 08. Juni) hoffen die Sportschützen wieder auf viele Gastvereinsbesuche (auch aus der Wesermarsch). Für die Nordenhamer Besucher dauert die 49. Schießsportwoche aber noch einen Tag länger bis zum Freitag, 09. Juni und endet dann mit der obligatorischen Proklamation des neuen Stadtkönigshauses durch den Bürgermeister.

In diesem Jahr stand auch wieder die vorgeschriebe Wahl des Gesamtvorstandes an. Ohne Überraschungen fand die Wahl des 1. Voritzenden statt: Rolf Hecken wurde einstimming wiedergewählt, wie auch fast alle anderen Vorstandskollegen, denn zwei Neuerungen gab es doch noch. Jugendleiter Manfred Neumann stellte sein Amt zur Verfügung und wurde vom 1. Vorsitzenden verabschiedet. In den Posten wurde der junge Björn Wenzel gewählt und erhielt als Stellvertreter... Manfred Neumann. Im Sportausschuss schied Axel Gewinn aus und als Nachfolger wurde Stefan Trüper gewählt und unterstützt dabei Christiane Wittkowsky und Hartmut Riesebieter.


Der Sportschützen-Vorstand 2017
v.l.: Bärbel Diekmann, Gerd Lange, Karin Tönjes, Christiane Wittkowsky, Rolf Hecken,
Edith Berner, Björn Wenzel.

Jetzt freuen sich die Sportschützen auf den Skat- und Knobelabend am Mittwoch vor Himmelfahrt am 24. Mai (Anmeldung unbedingt erforderlich bei Bärbel Diekmann, Tel.: 04731 / 89 501 - jeder Teilnehmer soll ja einen Preis erhalten), auf den Pfingstumzug am Samstag, 03. Juni in Atens, wo das Königshaus noch einmal seine Insignien präsentieren kann und auf die 49. Schießsportwoche vom 06. bis 09. Juni, bei der auch das 4. Pokalschießen für auswärtige Schützenvereine vom 06.06.. bis 08.06. stattfinden wird.

Wenn man bei einem Bild beim Drüberfahren mit der Maus eine kleine Zeigefingerhand sieht, kann man draufklicken und bekommt eine größere Version des Bildes in einem neuen Fenster.

Zum Anfang der Seite

Königsproklamation 2016
Nordenham-Atens. Auch in diesem Jahr stand das Schießen und die Proklamationen um die Königshäuser der Sportschützen Nordenham wieder unter dem Motto „Alles an einem Tag".

Am 22. Oktober begann schon um 16 Uhr das Königsschießen der Jugend, denn Jugendleiter Manfred Neumann hatte wieder einen Königsvogel organisiert, bei dem die Teilnehmer jede Menge Einzelteile abschießen mussten, bevor ein Ergebnis feststeht. Um 19 Uhr starteten dann die Erwachsenen mit dem Schießen auf eine Königsscheibe, die der amtierende Schützenkönigs Michael Loer ausgesucht hatte. Wie üblich durfte nur ein einziger Schuss abgegeben und dann nicht einmal nachgesehen werden, wohin man geschossen hat. Auch die aktuelle Stadtschützenkönigin Daniela Bischoff nutzte die Gelegenheit, am Vereinskönigsschießen teilzunehmen.

Nach dem Schießen genehmigten sich die Vereinsmitglieder und ihre Gäste ab 20 Uhr erst einmal ein opulentes Büffet, während der Sportausschuss die Schießergebnisse auswertete und dann dem 1. Vorsitzenden Rolf Hecken überreichte. Dann wurde es doch schon etwas nach 21 Uhr bis endlich erst einmal Sportleiter Gerd Lange die neuen Vereinsmeister mit ihren Trophäen versorgen konnte und dann Jugendleiter Manfred Neumann auch noch Alexandra und Björn Wenzel jeweils mit mit einem Leistungsabzeichen des NWDSB auszeichnen konnte.

Danach kam der spannende Moment für die Königsschützen: Das alte Königshaus „wurde gegangen" (nicht ohne sich einen obligatorischen Abschiedstrunk gönnen zu können), musste seine Insignien ablegen und der 1. Vorsitzende Rolf Hecken proklamierte unter Mithilfe von Sportleiter Gerd Lange die neuen Majestäten.

Bei den Jugendlichen wurde es nach dem Vogelschießen spannend. Leider galt es hier nicht, wer die meisten Teile abgeschossen hatte wird König, sondern, das Königsteil wurde vorher festgelegt, aber nicht bekannt gegeben. Den Titel des 2. Ritters sicherte sich Nico Hesenius, Jan-Niklas Röben steigerte sich zum Vorjahr und wurde 1. Jugendritter.. Und wer hatte nun das richtige Königsteil des Vogels erwischt? Jugendkönigin 2016 wurde erstmals Alexandra Wenzel.

Bei der Proklamation des Damenkönigshauses konnte Rolf Hecken ebenfalls altgediente Mitglieder auszeichnen. Als zweite Hofdame (= dritter Platz) wurde Karin Lange aufgerufen, die 2013 schon einmal Königin geworden war. Die 1. Hofdame (= zweiter Platz) wurde die Königin des letzten Jahres, Edith Berner und Schützenkönigin 2016 wurde die Königin aus dem Jahr 2008, Nicole Wehlau. Die Damen erhielten in diesem Jahr alle ganz besonders gestaltete Auszeichnungen überreicht.

Auch bei den Herren traten dieses Mal bekannte Mitglieder in Erscheinung. Der dritte Platz als 2. Ritter bei den Erwachsenen war schon fünfmal König, zuletzt 2014: Hartmut Riesebieter. Den Platz als 1. Ritter belegte der Jugendkönig aus dem Vorjahr, Norman Lange und der Schützenkönig 2016 wurde der amtierende Schützenkaiser Gerd Lange. Damit war dann tatsächlich die ganze Familie im Königshaus vertreten.


v.l. hinten: Karin Lange, Königin Nicole Wehlau, Edith Berner,
Hartmut Riesebieter, König Gerd Lange, Norman Lange,
v.l. vorne: Jan-Niklas Röben, Jugendkönigin Alexandra Wenzel, Nico Hesenius.

Am Sonntag, 24.10. um 11 Uhr, ging es schon weiter mit dem Feiern: die neuen Königshäuser wurden der Öffentlichkeit im Haus der Sportschützen, Atenser Allee 1a vorgestellt und die Amtszeit mit einem Umtrunk und einem Beiprogramm eingeläutet.

2017 Ergebnisse Vereinsmeister (7 KB)

HINWEIS: Bei Klick auf die Bilder wird eine größere Version in einem neuen Fenster angezeigt.

Zum Anfang der Seite

Wer wird neuer Schützenkönig 2016?
Nordenham-Atens Einer der wichtigsten Termine im Vereinsleben der Sportschützen Nordenham steht bevor: am Samstag, 22. Oktober, wird das amtierende Königshaus mit König Michael Loer, Königin Edith Berner und Jugendkönig Norman Lange eine letzte Aufgabe zu erfüllen haben: die Suche nach den eigenen Nachfolgern. Dazu hat König Michael Loer eine Wildscheibe ausgesucht, auf die die Vereinsmitglieder jeweils nur einen einzigen Schuss abgeben dürfen und dann nicht einmal nachsehen können, wohin sie geschossen haben. Das wird erst der Sportausschuss nach Beendigung des Schießens machen können und dann die neuen Majestäten dem Vorsitzenden der Sportschützen im verschlossenen Umschlag überreichen.

…and the winner is…

Am Königsschießen dürfen übrigens nicht nur die regulären Vereinsmitglieder teilnehmen, sondern auch die Sondermitglieder, die bei der Schießsportwoche im Sommer ausgezeichnet wurden, mit Stadtschützenkönigin Daniela Bischoff und Stadtjugendkönigin Jacqueline Wehlau, und die Gewinner der beiden Ferienpassaktionen im August, die ebenfalls eine einjährige Mitgliedschaft gewonnen haben.

Nach einem gemeinsamen Abendessen um 20 Uhr wird dann ab 21 Uhr der Sportleiter Gerd Lange erst einmal die neuen Vereinsmeister in den verschiedenen Schießdiziplinen auszeichnen und dann naht der spannenden Augenblick, in dem die neuen Majestäten gekürt werden.

Am Sonntag, 23. Oktober haben die Mitglieder und Freunde der Sportschützen dann ab 11 Uhr im Haus der Sportschützen, Atenser Allee 1a die Gelegenheit, in einem ausgiebigen Königsfrühstück mit Rahmenprogramm die neuen Majestäten zu feiern.

Im nächsten Frühjahr dürfen die neuen Majestäten dann als erstes am Königsschießen am 28. Januar in Burhave beim Kreisdachverband Schützenbund Wesermarsch teilnehmen, können beim Pfingsbaumumzug der Atenser Dorfgemeinschaft ihre Insignien präsentieren und zuletzt sogar beim Könisschießen des Bezirksdachverbandes Oldenburger Schützenbund im nächsten Herbst ihr Glück auf eine weitere Auszeichnung versuchen.
 

Zum Anfang der Seite

48. NORdenhamer Schießsport WOche 2016
"Wilhelm Tell" ist zurück...
Nordenham-Atens - Eine Woche "Schießsport für Alle" kündigten die Sportschützen Nordenham an... und hielten ihr Versprechen.

Am letzten Montag, 30. Mai, begann die 48. Nordenhamer Schießsport Woche der Sportschützen Nordenham mit einem erweiterten Programm. Das bekannte Programm mit Schießen der Laienmannschaften, Stadtkönigsschießen für Erwachsene und Jugendliche und dem Glückstrefferschießen für Jedermann wurde zum 4. Mal wieder ergänzt durch ein Pokalschießen für auswärtige Schützenvereine.

Aus der Wesermarsch waren vier Vereine und von der anderen Weserseite 10 Vereine in Nordenham mit insgesamt 80 erwachsenen und jugendlichen Teilnehmern zu Gast. Bereits am Donnerstag, 02.06. konnten die verdienten Preise vergeben werden. Bei den Mannschaften siegte der SV Altluneberg mit 397 Ringen vor dem SV Sellstedt mit 396 Ringen und dem SV Einigkeit mit 396 Ringen. Den Preis als tagesbeste Schützin erhielt Gabriele Jochum vom SK Wulsdorf 58 mit genau 100 Ringen. Sie hatte von 10 Teilnehmern mit diesem Ergebnis den besten Teiler schießen können. Beste Jugendliche war Tasja Feldmann vom SV Elmlohe mit 98 Ringen. Beim Konkurrenzschießen gab es insgesamt 40 Teilnehmer, die das Spitzenergebnis von 30 Ringen erreichten. Auch hier musste deshalb der Teiler über die Rangfolge entscheiden. Endlich war auch einmal die Wesermarsch an der Spitze: Petra Bolte vom Moorriemer SV setzte sich vor ihre Teamkollegen Helmut Ramke und Liesel Diers an die Spitze der Ergebnisliste.

Im Verlauf der 48. Nordenhamer Schießsport Woche wurden über 900 Glückstreffer-Schießscheiben „verbraucht" und der große Preistisch musste täglich aufgefüllt werden. Am letzten Tag, Freitag. 03.06. waren die Preise trotzdem fast vollständig abgeräumt.

Bei den Schießen um den Titel des Stadtschützenkönigs gingen über 220 Königsscheiben von den Erwachsenen über den Tisch, doch die Jugend von 12 bis 17 Jahren zeigte sich sehr zurückhalten beim Königsschießen. Erst am letzten Tag kam noch etwas Schwung in das Schießen und am Ende konnte man annähernd 40 Königsscheiben auswerten. Das waren früher schon mal deutlich mehr Teilnehmer. Hier macht sich dann das Werbeverbot für den Schießsport an Schulen bemerkbar,

Die Teilnahme der Mannschaften war, trotz des Fehlens früherer „Dauerkunden", dann doch sehr ergiebig. Schon am Montag waren die ersten Mannschaftslisten fertig und an die Spitze der Laienmannschaften setzte sich die Gruppe „Frauenunion". Bis zum Freitag waren dann doch insgesamt 21 Laienmannschaften mit 24 Starts auf der Liste vertreten, darunter auch die bisherigen Dauersieger „Die Waldmeister".

Beim Mannschaftsschießen der Laien muss ein Streifen mit sechs Ringspiegeln beschossen werden, sodass maximal 60 Ringe pro Teilnehmer zu erreichen waren. Eine Mannschaft mit vier Teilnehmern konnte also bis zu 240 Ringe erzielen. Und am Ende waren die Ergebnisse für Laien doch ganz vorzeigbar. „Die Waldmeister" konnten ihren Vorjahreserfolg nur teilweise wiederholen. Ihre 1. Mannschaft erreichte mit 220 Ringen den 3. Platz. Auf dem 2. Platz landete die „Bürgeriniative Wesermarsch-Klinik", die 2014 auch schon einmal den Gesamtsieg erreichten, mit einem einzigen Ring mehr (221 Gesamtringe) und den großen Wanderpokal der Schießsportwoche holte sich der „Phönix aus der Asche", die in der Rangliste auferstandene Gruppe „Wilhelm Tell" mit wiederrum einem Ring mehr, nämlich 222 Gesamtringen.

Bei Schießen um den Titel des Stadtschützenkönigs waren dann auch viele der Teilnehmer aus den Laienmannschaften vertreten. Bei der Jugend war auf dem 3. Platz als 2. Ritter Damian Siegel gerutscht. Sinan Brüning konnte den 2. Platz als 1. Ritter belegen und Stadtschützenkönigin der Jugend wurde, nein nicht Dauersiegerin Franziska Wehlau, die die Altersgrenze erreichte und bei den Erwachsenen mitschießen konnte, sondern: ihre Schwester Jacqueline Wehlau.

Bei den Erwachsenen wurde es zum Schluss noch einmal richtig spannend. Mit einem Mal gab es zwei Bewerber für den zweiten und dritten Platz, sodass ein Stechschießen durchgeführt werden musste. Auf dem dritten Platz rutschte Natascha Werner von der Gruppe „Die Waldmeister". Den Vizetitel als 1. Hofdame sicherte sich nach Stechen Svetlana Brüning und das erste Damentrio des Stadtkönigshauses machte Daniela Bischoff von der Gruppe „Cacher" komplett. Sie war mit nur einer einzigen Königsscheibe an den Start gegangen und lieferte den berühmten „Goldenen Schuss" ab und konnte aus den Händen der stellvertretenden Bügermeisterin Angelika Zöllner den Königspokal entgegen nehmen. Alle Mitglieder der Königshäuser können nun als kostenlose Mitglieder ein Jahr lang an den Veranstaltungen der Sportschützen teilnehmen, so auch am vereinsinternen Königsschießen am 22. Oktober.


v.l.: stv. Bügermeisterin Angelika Zöllner, Natascha Werner, Stadtschützenkönigin Daniela Bischoff, Svetlana Brüning, Damian Siegel, Stadtjugendkönigin Jacqueline Wehlau, Sinan Brüning, Karin Tönjes für die BI Wesermarschklinik, Matteo Buhrmann für Wilhelm Tell und Jörg Kühne für Die Waldmeister.

Ganz am Ende der 48. Nordenhamer Schießsportwoche wurde dann von einigen jugendlichen „Glücksfeen“ die obligatorischen Abschluss-Glückstrefferzahlen gezogen. Sechs Preise wurden von den Anwesenden gleich mitgenommen, übrig blieben die folgenden Preise, die unter Vorlage der Gewinnscheiben in den nächsten zwei Woche jeweils Freitags ab 20 Uhr in Haus der Sportschützen, Atenser Allee 1a abgeholt werden können (Alkoholika nur an Erwachsene, versteht sich):

5443 - 1 Doppelpack Wein     und
5252 - 1 Doppelpack Wein

Das Video zur Veranstaltung JETZT bei Youtube ansehen

PDF-Datei Schießsportwoche - Laienmannschaften 2014 (22,9 KB)
PDF-Datei Schießsportwoche - Königshaus Erwachsene (30,4 KB)
PDF-Datei Schießsportwoche - Königshaus Jugend (25,1 KB)
ZIP PDF-Datei Schießsportwoche - Ergebnisse Pokalschießen (184 KB)


Der Artikel ist auch online bei der NWZ zu finden.
 
Zum Anfang der Seite

Schützenbund-Erfolge
Am Samstag, 20.02.2016 wurde in Elsfleth die jährliche Delegiertenversammlung des Kreisdachverbandes Schützenbund Wesermarsch durchgeführt. Vor der Sitzung fand auf dem Elsflether Schießstand das Schießen um die Titel des Kreisschützenkönigshauses statt.

Kreisschützenkönigin wurde Vorjahressiegerin Jutta Ringk aus Nordenham (in der Uniform des SV Abbehausen, dem sie ebenfalls angehört) und als 1. Hofdame stand ihr die stellvertretende Vorsitzende der Sportschützen Nordenham Edith Berner zur Seite. Dem Kreisschützenkönig Holger Schelske stand dann auch noch als 1. Ritter der Nordenhamer Jugendleiter Manfred Neumann zur Seite.

Ein weiteres Erfolgserlebnis hatten die aktiven Schützen. Sportwart Gerd Lange konnte für den Erfolg der RWK-Mannschaft Senioren LG-Auflage, 1. Kreisklasse den verdienten Siegespokal aus den Händen von Rundenwettkampfleiter Hergen Heinemann entgegennehmen. Zur Mannschaft gehörten neben ihm auch Rainer Wittkowsky und Hartmut Riesebieter.

HINWEIS: Bei Klick auf die Bilder wird eine größere Version in einem neuen Fenster angezeigt.

Zum Anfang der Seite

Königsproklamation 2015
Nordenham-Atens. Auch in diesem Jahr stand das Schießen und die Proklamationen um die Königshäuser der Sportschützen Nordenham wieder unter dem Motto „Alles an einem Tag".

Am 7. November begann um 19 Uhr das Königsschießen der Erwachsenen und der Schützenjugend und am Schießen durften auch das Königshaus der letzten Schießsportwoche mit Stadtjugendkönigin Franziska Wehlau und Stadtschützernkönig Jörg Kühne teilnehmen sowie die Teilnehmer an den beiden Ferienpass-Aktionen, die eine einjährige kostenlose Mitgliedschaft gewonnen hatten.

Der amtierende König Hartmut Riesebieter hatte für die Damen und Herren unterschiedliche Wildscheiben ausgesucht, auf die dann alle Teilnehmer einen einzigen Schuss abgeben durften, aber ohne sich diese Scheibe vorher genauer ansehen zu dürfen. Die Lage der zu treffenden „Zehn" zu finden war also doch schon mit etwas Glück verbunden. Danach brauchte es dann etwas Zeit, bis der Sportausschuss die Königsscheiben ausgewertet hatte. Das wurde überbrückt mit einem reichhaltigen selbstgemachten Königsbuffet ab 20 Uhr, das sich alle schmecken ließen.

Dann wurde es doch schon etwas nach 21 Uhr bis endlich Sportleiter Gerd Lange erst einmal die neuen Vereinsmeister mit ihren Trophäen versorgen konnte und erst danach kam der spannende Moment für die Königsschützen: Das alte Königshaus „wurde gegangen", nicht ohne sich einen obligatorischen Abschiedstrunk gönnen zu können, musste seine Insignien ablegen und der 1. Vorsitzende Rolf Hecken proklamierte unter Mithilfe von Sportleiter Gerd Lange die neuen Majestäten.

Bei den Jugendlichen gab es keine neuen Gesichter. Den Titel des 2. Ritters sicherte sich Jan-Niklas Röben. Als 1. Hofdame konnte sich Stadtjugendkönigin Franziska Wehlau in das Königshaus einreihen und die die Trophäe des Vereinsjugendkönig 2015 holte sich zum ersten Mal Norman Lange.

Bei der Proklamation des Damenkönigshauses konnte Rolf Hecken ebenfalls altgediente Mitglieder auszeichnen. Als zweite Hofdame (= dritter Platz) wurde Ina Dindas aufgerufen. Die 1. Hofdame (= zweiter Platz) wurde die amtierende Schützenkaiserin, Silvia Wittkowsky und Königin wurde zum fünften Mal Edith Berner, die zuletzt vor genau 10 Jahren (2005) den Titel ergattern konnte.

Auch bei den Herren traten dieses Mal nur langjährige Mitglieder in Erscheinung. Den dritten Platz als 2. Ritter belegte Günter Tönjes, der immer noch den Rekord von sechs Königstiteln hält. Der 1. Ritter war schon zweimal König, zuletzt 2010: Manfred Neumann und der Schützenkönig 2015 Michael Loer konnte sich nun nach 2011 auch zum zweiten Male die Königskette umhängen lassen.


v.l. hinten: Ina Dindas, Königin Edith Berner, Silvia Wittkowsky,
Manfred Neumann, König Michael Loer, Günter Tönjes,
v.l. vorne: Franziska Wehlau, Jugendkönig Norman Lange, Jan-Niklas Röben

Am Sonntag, 8 November um 11 Uhr, ging es schon weiter mit dem Feiern: die neuen Königshäuser wurden der Öffentlichkeit im Haus der Sportschützen, Atenser Allee 1a vorgestellt und die Amtszeit mit einem Umtrunk und einem Beiprogramm eingeläutet.

2016 Ergebnisse Vereinsmeister (8 KB)

HINWEIS: Bei Klick auf die Bilder wird eine größere Version in einem neuen Fenster angezeigt.

Zum Anfang der Seite

47. NORdenhamer Schießsport WOche 2015
+++ Schützen zufrieden - Fünf Tage volles Haus +++
Nordenham-Atens - Es sind gerade mal vier Jahre her, dass es keine NORWO mehr gibt und die Sportschützen Nordenham fingen schon an sich zu fragen, ob es mit der Schießsportwoche in Nordenham noch mal was werden wird. Sie können beruhigt sein: das Konzept mit der Zusammenlegung des früher mageren Pokalschießens für Schützenvereine, ist voll aufgegangen, nicht zuletzt, weil die Mitglieder der Sportschützen selbst auch diverse Veranstaltungen auf der anderen Weserseite besucht haben und diese sich jetzt revanchierten. An allen fünf Veranstaltungstagen hatten die Sportschützen in diesem Jahr ein volles Haus und das Personal war voll im Auswertestress.

Am Montag, 22. Juni, begann die 47. Schießsport Woche der Sportschützen Nordenham mit dem Schießen der Laienmannschaften, dem Stadtkönigsschießen für Erwachsene und Jugendliche, dem Glückstreffer-Schießen für Jedermann und der Ergänzung durch das Pokal-Preisschießen für auswärtige Schützenvereine. 18 Schützenvereine mit 109 Schützinnen und Schützen sowie 14 Jugendliche in vier Mannschaften nahmen daran teil und diesesmal kamen sogar drei Vereine aus der Wesermarsch, die anderen 15 Vereine von der anderen Weserseite.

Das Pokalschießen für auswärtige Schützenvereine war bereits am Donnerstag mit der Siegerehrung durch den 1. Vorsitzenden der Sportschützen, Rolf Hecken, zu Ende gegangen. Kim Neels vom SV Reitland nahm als Vertreterin der Jugend einen Pokal mit nach Hause und bei den Erwachsenen waren Manfred Neumann vom SV Kührstedt, Heidi Wrede vom SV Altluneberg, Lenert Tapken vom SV Oberhammelwarden und Gerold Diers vom Moorriemer SV unter den Pokalsiegern. Die beiden besten Vereine erzielten jeweils ein Gesamtergebnis von 398 Ringen, aber der bessere Teiler-Schnitt lag dann beim SV Altluneberg vor dem SV Kührstedt. Den dritten Platz holte sich der SV Wehden mit 395 Ringen, dicht gefolgt von zwei Wesermarsch-Vereinen, dem SV Oberhammelwarden und dem Moorriemer SV mit jeweils 394 Ringen auf Platz Vier und Fünf. Wettkampfbester wurde Stefan Hülstede vom Wesermarsch-Verein SV Reitland bei einem Gesamtergebnis von 100 Ringen mit einem Teiler von sagenhaften 4,3.

Die Laien aus Nordenham durften noch einen Tag länger ran und lieferten sich bei den Mannschaften spannende Wettkämpfe und gönnten sich auch beim Schießen um den Titel des Stadtschützenkönigs nichts. Beim Glückstreffer-Schießen wurden Hunderte Schießscheiben „verbraucht" und der große Preistisch musste täglich aufgefüllt werden. Bei den Schießen um den Titel des Stadtschützenkönigs gingen über 200 Königsscheiben von den Erwachsenen über den Tisch, doch die Jugend von 12 bis 17 Jahren zeigte sich anfangs sehr zurückhalten beim Königsschießen. Erst am letzten Tag kam noch etwas Schwung in das Schießen und am Ende konnte man annähernd 70 Königsscheiben auswerten. Das waren schon mal deutlich mehr Teilnehmer als im letzten Jahr, aber einmal mehr machte sich das Werbeverbot für den Schießsport an Schulen bemerkbar.

Schon am Montag waren die ersten Mannschaftslisten fertig und an die Spitze der Laienmannschaften setzte sich der Freundeskreis Peterlee-Nordenham. Bis zum Freitag waren dann insgesamt 29 Laienmannschaften mit 31 Starts auf der Liste vertreten. Beim Mannschaftsschießen der Laien muss ein Streifen mit sechs Ringspiegeln beschossen werden, sodass maximal 60 Ringe pro Teilnehmer zu erreichen waren. Eine Mannschaft mit vier Teilnehmern konnte also bis zu 240 Ringe erzielen und am Ende waren die Ergebnisse für Laien doch ganz vorzeigbar.

Die erste und zweite Mannschaft der „Bürgeriniative Wesermarsch Klinik" lieferte sich dann mit der von der Firma Wührmann bis zum Freitag ein Kopf an Kopf-Rennen, bis dann die altgedienten „Matadore" der „Waldmeister" ins Geschehen eingriffen und das Feld von hinten her aufräumten. Zuerst legte deren erste Mannschaft 223 Ringe vor, dann die zweite Mannschaft sogar 225 Ringe und gab diese Führung bis zum Ende nicht mehr ab und nahm verdient den großen Wanderpokal in Empfang. Die zweite Mannschaft der „Bürgeriniative Wesermarsch-Klinik" holte sich dann doch noch mit 221 Ringen den Pokal für den dritten Platz ab.

Beim Schießen um den Titel des Stadtschützenkönigs waren dann auch viele der Teilnehmer aus den Laienmannschaften vertreten. Bei der Jugend war auf dem 3. Platz als 2. Ritter Damian Siegel gerutscht. Vorjahressiegerin Franziska Wehlau lag sehr lange nur auf dem zweiten Platz, den sich am Ende dann Felix Petersen sicherte, denn in einer furiosen Aufholjagd rutschte Franziska Wehlau ganz zum Schluss am Freitagabend doch noch auf den 1. Platz und wurde Stadtjugendkönigin 2015..

Bei den Erwachsenen führte lange Zeit Vorjahressieger Max Lehmann, doch dann setzten sich Klaus Krähemker von der „Bürgeriniative Wesermarsch.Klinik" und Jörg Kühne von der Mannschaft „Die Waldmeister" in der Spitze fest und Lehmann rutschte auf den dritten Platz ab. Alle Versuche, sich zu verbessern, waren vergebens und Jörg Kühne nahm vom 1. Vorsitzenden Rolf Hecken die Auszeichnung als Stadtschützenkönig 2015 entgegen. Seine Mitstreiter im Königshaus sind nun auch, genauso wir das komplette Jugendkönigshaus, ein Jahr lang kostenlos offizielles Mitglied bei den Sportschützen Nordenham. Sie dürfen an allen Veranstaltungen teilnehmen, so auch am Vereinskönigsschießen am 10. Oktober und bei Erfolg vielleicht sogar am Kreis-Königsschießen im Schützenbund Wesermarsch.


v.l.: Max Lehmann., Stadtschützenkönig Jörg Kühne und Klaus Krähemker.

Ganz am Ende der 47. Nordenhamer Schießsportwoche wurden dann von einigen jugendlichen „Glücksfeen“ die obligatorischen Abschluss-Glückstrefferzahlen gezogen. Von den acht Preisen wurden von den Anwesenden gleich sechs mitgenommen, übrig blieben die folgenden Preise, die unter Vorlage der Gewinnscheiben in den nächsten zwei Wochen jeweils Freitags ab 20 Uhr in Haus der Sportschützen, Atenser Allee 1a abgeholt werden können (Alkoholika nur an Erwachsene, versteht sich):

02004 - 1 Flasche Weinbrand     und
02289 - 1 Präsentkorb


Film zur 47. NORdenhamer Schießsport WOche in HD-Qualität ansehen

PDF-Datei Schießsportwoche - Laienmannschaften 2015 (20 KB)

PDF-Datei Schießsportwoche - Königshaus Erwachsene (3 2 KB)

PDF-Datei Schießsportwoche - Königshaus Jugend (27 KB)

PDF-Datei Pokal-Preisschießen der Vereine 2015 (69 KB)

Zum Anfang der Seite

nach oben nach oben
zur Startseite zur Startseite Termine Termine
© Wilfried Wittkowsky

WEBCounter by GOWEB