Windjammer - der erste Film in CINEMIRACLE
  English text

DER FILM

Das offizielle Buch zum Film gab es nur kurze Zeit WINDJAMMER, die erste Präsentation in Cinemiracle, ist die Verfilmung einer 239 Tage dauernden Trainingsfahrt mit 17.500 Seemeilen des Vollsegelschiffs S/S Christian Radich von Oslo über den Atlantik, durch die Karibik, nach New York und wieder zurück nach Hause.

Die aufregende Schönheit des Norwegischen Segelschulschiffs, einem der letzten großen Windjammer, der immer noch aktiv im Dienst ist, ist der Brennpunkt einer ungewöhnlichen und fesselnden Reise, die die Begegnung mit dem Hurrikane "Helene" umfasst, das letzte Treffen mit dem kurz darauf untergegangenen Segelschiff "Pamir", einen Neujahrsabend auf Madeira und eine atemberaubende Korbschlittenfahrt in Funchal, großartige Unterwasseraufnahmen, Feste in der Karibik, New York bei Nacht und einem Besuch bei dem herausragenden Cellisten Pablo Casals.

Uraufführung im Chinese Theatre Der Film erlebte seine Uraufführung im Graumann's Chinese Theatre, Hollywood am 08.04.1958 und lief dort für 36 Wochen. Die eingedeutschte Filmfassung machte sich die Popularität des Schauspielers Hans Clarin zu Nutze, der zu der Zeit in der Synchronisierung der Krimiserie "77 Sunset Street" eingesetzt wurde und man ließ ihn einen ziemlich schnoddrigen Filmkommentar im Stil seiner "Kookie"-Rolle sprechen. Das wiederholte man dann auch im Film "Vierzig Wagen westwärts" (1965), auch bekannt als "The Hallelujah Trail" mit der Musik von Elmer Bernstein.

Zum Anfang der Seite

DIE GESCHICHTE

Kapitän Yngvar Kjelstrup Im Kampf gegen den Hurricane Die Mannschaft der S/S Christian Radich unter Kapitän Yngvar Kjelstrup, der nach dem Film in den Ruhestand ging, besteht aus 16 Offizieren und 42 Kadetten im Teenager-Alter, sowie dem Maskottchen, einem Hund namens Stump. Auf ihrer 17.000 Seemeilen umfassenden Reise erleben die Kadetten eine Reihe bemerkenswerter Abenteuer, darunter einen furchtbaren Sturm in der Biscaja, die sogar so große Schiffe wie die Liberté dazu zwangen in den Hafen zurückzukehren. In Madeira erleben sie am Neujahrsabend eine Fahrt in den ungewöhnlichen Bastkorb-Schlitten. Sie überqueren den Atlantik und treffen durch außerordentliches Glück das deutsche Segelschulschiff PAMIR, das später im Tropensturm "Carrie" sank. Hiervon erfahren die Kadetten im Film über Funk. Die Filmaufnahmen sind die letzten, die von der Pamir gemacht wurden.
In San Juan wurden sie von Pablo Casals empfangen, einem der besten Cellisten, der in seinem Garten für sie spielte. Begegnung auf See.
In Curacao wurden die Kadetten von den Mädchen des Peter-Stuyvesant-College zu einem faszinierenden holländischen Picnic mitgenommen und in Charlotte-Amalie erforschen sie die Unterwasserwelt. In Port-of-Spain finden sie sich umgeben von den berühmten Trinidad Steel Bands und Limbo-Tänzern und in New York werden sie gefangen genommen von einer aufregenden Stadt bei Nacht.
Und viele weitere Abenteuer sollen noch folgen, bis sie endlich wieder in ihren Heimathafen zurückkehren.
Zum Anfang der Seite

DIE TECHNIK

Das Kamera-Ungetüm, mit dem der Film gedreht wurde Die Cinemiracle-Projektion, mit drei simultanen Projektoren buchstäblich von "Wand zu Wand" gehend, war das Ergebnis dreijähriger Forschung und macht den Film WINDJAMMER zu einem unvergesslichen Erlebnis. Verwendet wurde eine 600 Pfund schwere Spezialkamera mit drei Objektiven und 7-Kanal-HiFi-Ton. Die Kamera war so groß, dass bei Aufnahmen aus dem Steuerhaus der Christian Radich eine ganze Wand herausgenommen werden musste.

Zwei weitere Filme in diesem kurzlebigen Verfahren (das vergleichbar ist mit Cinerama) sind der Western Die Eroberung des Wilden Westens (How the West was Won) mit James Stewart und der MGM-Film Die Wunderwelt der Gebrüder Grimm (The wonderful world of the brothers Grimm) mit Karlheinz Böhm. Das Verfahren konnte sich wegen der aufwendigen Technik nicht durchsetzen und wurde abgelöst durch das Cinemascope-Verfahren. Der Film "WINDJAMMER" wurde später umkopiert in Cinemascope und kam damit wieder in die Kinos. Bei genauem Hinsehen kann man dabei dünne helle Trennlinien zwischen den beiden äusseren und dem mittleren Bild erkennen. Im Fernsehen kam der Film teilweise in einer extrem verstümmelten Vollbild-Ausstrahlung zur Sendung. Dabei waren 60 Prozent des Films nicht zu sehen.

Das Cinemiracle-Verfahren Die Entwicklung von Cinerama und Cinemiracle fiel in eine Zeit, in der das Fernsehen dem Kino immer mehr den Rang ablief. Um den Zuschauerschwund aufzuhalten, wurden einige Projektionsverfahren entwickelt, die das Fernsehen NICHT zeigen konnte. Hierzu gehörten verschiedene 3D-Verfahren (Stichwort: Zum Greifen nah), zu Anfang im anaglyphen Rot-Grün-Verfahren (das ging jedoch zu sehr auf die Augen), später im Polaroid-Verfahren mit gedrehten Filtern, sodass der Farbfilm erhalten blieb.
Nachteil dieser Verfahren war, dass der Zuschauer eine Brille tragen musste. Dann wurden einige Breitbildverfahren entwickelt, die dem Zuschauer räumliche Tiefe vorgaukelten. Der erste Cinemascope-Film "Das Gewand" wurde beworben als 3D-Film, den man OHNE Brille sehen kann. Das war natürlich vollkommen falsch. Der Film war "flach", nur die Leinwand war gebogen und vermittelte so den Eindruck im Film drin zu sein. Die Krönung dieser optischen Täuschungen war das Cinemiracle-Verfahren, bei dem mit drei simultan geschalteten Projektoren gleichzeitig auf eine riesige gebogene Leinwand projiziert wurde.

Literatur: Peter A. Hagemann: Der 3D-Film, Verlag Monika Nüchtern, München, 1980
Herausgegeben von der Stiftung Deutsche Kinemathek

Zum Anfang der Seite

DIE MUSIK

Komponist Morton Gould Um die herrliche Musikuntermalung für WINDJAMMER zu schaffen verpflichtete der Produzent Louis de Rochemont den Komponisten Morton Gould, einem der in Amerika zu der Zeit bekanntesten Komponisten. Gould (links) starb 1996 im Alter von 82 Jahren. Für die Cinemiracle-Verfilmung schuf er einen Score, der die farbigen und großen Kontraste der Reise einfing und der die Aufregung der verschiedenen Häfen wiederspiegelt, die Ruhe auf der See und der Nachtwache und den Enthusiasmus der jungen Norwegischen Kadetten. Soundtrack EP-Single

Die Lieder der Produktion wurden von drei Männern geschrieben, die bekannt waren als The Easy Riders - Terry Gilkyson, Richard Dehr und Frank Miller. The Easy Riders - Terry Gilkyson (vorne links), Richard Dehr (hinten) und Frank Miller (vorne rechts) Zusätzlich zu ihrem sehr bekannten Titel Marianne, steuerten sie eine Reihe weiterer herrlicher Nummern bei, einige im Calypso-Stil, andere in einem Gemisch von Volksliedern und populären Balladen, den nur sie beherrschten. Diese Lieder wurden gesungen von den Kadetten und von Morton Gould auch im Soundtrack in verschiedenen Passagen eingebaut, um die jugendliche Freude zu unterstreichen, die den Film WINDJAMMER charakterisiert.
(Übrigens: Terry Gilkyson ist auch der Verfasser von Balus Lied "Probier's mal mit Gemütlichkeit" aus Disneys "Dschungelbuch".)

Auf dem Soundtrack und im Film ist ausserdem der brilliante Cellist Pablo Casals zu hören. Casals war in Puerto Rico, um sich auf das Casals Festival vorzubereiten, als die Christian Radich mit seiner Crew eintraf. Arthur Fiedler und Sven Erik Libaek spielen Grieg Obwohl Krankheit später seine Teilnahme am Festival verhinderte, begrüsste Casals die jungen Reisenden herzlich und war einverstanden, für sie im Garten des Gouverneurs der Insel zu spielen. Er spielte den Titel Catalan Melody (Lied der Vögel) und im Hintergrund der Aufnahme können diese tatsächlich gehört werden.

Kadet Sven Erik Libaek hatte einen großen Moment im Film, als er von Arthur Fiedler und dem berühmten Boston Pops Orchestra eingeladen wurde Griegs "Piano Concerto in A Dur" zu spielen. Das Konzert wurde live im Hafen von Portsmouth, New Hampshire aufgeführt.

Zum Anfang der Seite

Der Soundtrack
Soundtrack-Cover
Soundtrack - Cover

Die Christian Radich läuft New York an.
Die Christian Radich läuft New York an.

Nachtwache an Bord der S/S Christian Radich Original Musik
MORTON GOULD
Songs
TERRY GILKYSON, RICHARD DEHR und FRANK MILLER
(Die Easy Riders)
gesungen von den Männern und den Jungen des Segelschulschiffs S/S Christian Radich unter anderem von Lasse Kolstad und den Kadetten Harald Tusberg, Sven Erik Libaek und Kaare Terland. Auf dem Soundtrack sind die Gesangsaufnahmen in Mono, die von Morton Gould komponierten Stücke sind in Stereo.
Teilnehmender Künstler
Pablo Casals
Jack Shaindlin dirigiert das Cinemiracle Symphony Orchester
Produktion
Louis de Rochemont III
Regie
Bill Colleran und Louis de Rochemont III
Buch
Captain Alan Villiers und James L. Shute
Eine National Theatres' Präsentation
142 Minuten, Premiere am 08.04.1958 in Graumann's Chinese Theatre, Hollywood. Lief dort 36 Wochen!

Seite 1
Overture, 3:31 */**
Windjammer (The Ship), 3:08 *
Life On The Ocean, 1:15 **
The Sea Is Green, 2:54 **
Madeira, 2:08 *
Music Of Porto Santo, 1:47 ***
Everybody Loves Saturday Night (Vocal), 1:37 **
Catalan Melody (Song Of The Birds), 2:45 ****


* Morton Gould
** Gilkyson/Miller/Dehr (The Easy Riders)
*** traditional
**** Pablo Casals
***** Moller

Sound Clip
Dirigent Jack Shaindlin Windjammer - Overture, 1:14, Stereo
Jack Shaindlin dirigiert das Cinemiracle Symphonie Orchester

AudipClip abspielen     Download...
(RealPlayer erforderlich)

Komplettes Video mit der Overtüre bei Youtube.


Seite 2
Night Watch (Lullaby), 2:13 *
Kari Waits For Me, 2:12 **
Marianne, 1:19 **
Everybody Loves Saturday Night, 2:40 **
Sugar Cane, 1:25 **
Don't Hurry Worry Me, 2:11 **
The Happy Wanderer, 2:22 *****
The Crew (Hornpipe), 1:13 *
The Village Of New York / Windjammer (Reprise), 2:32 *


Zusätzliche Musik im Film von
Boston Pops Orchestra unter Arthur Fiedler
The Wilber de Paris Band
The Camacha Dancers of Madeira
The Hotel Savoy Orchestra
Mountain Shepherds Band and Dancers
The Silvertones Steel Band
The Boys' Town Steel Band
The March of Dimes Singing Sextet
The Limbo Dance Group
Peter Rapsey's Ocean Extravaganza Band
The Port-of-Spain Police Brass Band and Mounted Officers

Silvertones Steel Band - Don' t hurry worry me
Silvertones Steel Band - Don' t hurry worry me

Zum Anfang der Seite


Vom Soundtrack des Filmes gibt/gab es mehrere Schallplatten, CD-Ausgaben sind zur Zeit nicht bekannt. Auch Video- oder DVD-Ausgaben des Films sind nicht bekannt (nun ja, fast - siehe weiter unten).

Original Soundtrack LP: CBS S 62 349 "Re-channelled for STEREO"
farbiges Cover, deutsche Pressung mit original englischem Text auf der Rückseite (Titelbild und Einzeltitel siehe oben).

LP: Columbia CS 8651 "Electronically re-recorded to simulate Stereo"
Schwarz-Weiss-Cover, amerikanische Pressung (Bild rechts).

LP: Columbia CL 1158 "guaranteed highfidelity"
Farb-Cover ohne Rahmen, englischer Text auf der Rückseite,
unbekannt ob in Mono oder Stereo...

LP: Philips Minigroove BBL 7250 "Mono-LP"
farbiges Cover, englische Pressung mit englischem Text auf der Rückseite.

EP-Single: CBS EP 6015 mit 5 Titeln
(auf dem Cover werden aber nur 4 aufgezählt)
Folge 2: THE STEEL BANDS
(Bild beim Absatz über die Musik)

EP Folge 1: Bestellnummer und Tracks nicht bekannt. Deutsche Single

Single: Polydor 23 812 NH (mono) mit den Titeln
Kari waits for me   und
Im Hafen von New York
gesungen von "Die Teddies" und Ralf Paulsen
(Deutsche Versionen der Titel: "Kari waits for me" und "The Village Of New York")

Freddy Quinn - Kari waits for me (1969) vom Album "Auf hoher See"
wurde wieder veröffentlicht auf dem Album "Fernweh & Sehnsucht"
(Music-Video bei Youtube)

Das Hauptthema des Films "Windjammer" wurde von Komponist Morton Gould ebenfalls aufgenommen auf der Varese Sarabande LP: "Digital Space", JVC JVDM-1002 und der CD: VDC47229, ausserdem mit dabei sind die ersten Digital-Aufnahmen von STAR WARS (Krieg der Sterne) und THE BIG COUNTRY (Das weite Land). Das Hauptthema ist auch noch auf anderen CDs zu finden. Suchen Sie einfach mal bei "Google" nach "+Windjammer +Gould" oder sehen Sie sich die Seite bei den Soundtrackcollectors an..

Eine ausgezeichnete schwedische Seite in Englisch befasst sich ebenfalls mit dem Film WINDJAMMER: Windjammer and the Cinemiracle experience und zeigt verschiedene rare Photos.

Cinemiracle Logo Die Christian Radich im Cinemiracle-Format vor der Kulisse von New York

Zum Anfang der Seite

DAS SCHIFF - HEUTE

S/S Christian Radich - Sail1995 Das Vollschiff S/S Christian Radich wurde 1937 auf der Werft von Framnaes Mek. Verksted in Sandefjord gebaut. Eigner ist nicht der Staat, sondern eine von der norwegischen Regierung unterstützte Stiftung "Stiftelsen Skoleskiptet Christian Radich" in Oslo. Das Segelschulschiff ist auch heute (2002) noch immer aktiv im Dienst. Gegenwärtiger Kapitän ist Kaare Omsted. Online finden Sie das Schiff bei www.radich.no.

In den vergangenen Jahren nahm es mehrfach an verschiedenen Windjammertreffen teil, so auch bei der Sail 1995 in Bremerhaven. Auch bei der SAIL 2000 war das Schiff wieder in Bremerhaven. Von diesen Veranstaltungen sind die Bilder. Während der Abschluss-Parade am 03.09.2000 kollidierte das Heck der Norwegischen "Stadsraad Lehmkuhl" mit der ankernden Christian Radich. Dabei wurde deren Bugspriet beschädigt. Die Christian Radich war ebenfalls bei der Sail 2005 in Bremerhaven dabei und ist auch schon für die Sail 2010 gemeldet.

S/S Christian Radich - Gemälde Das Schiff ist nach einigen kleineren Umbauten 72,5 m lang. Es hat eine Breite von 9,70 m, einen Tiefgang von 4,50 m und 1234 Quadratmeter Segelfläche. Es verfügt außerdem über einen Dieselmotor von 450 PS. Die Stammbesatzung besteht aus 10 Mann, dazu kommen 20 Kadetten. Zusätzlich können 60 Gäste mitfahren.

Die Stiftung hatte eine Kurzfassung des Spielfilms "Windjammer" auf VHS-Video erstellt (im PAL-Format), die komplett ausverkauft ist. Neuauflagen sind nicht geplant. Es gibt eine unauthorisierte Fassung des Filmes auf DVD, die ab und zu bei EBAY angeboten wird. Dort wird ab und zu auch das eingangs erwähnte Windjammer-Filmbuch angeboten.

Restaurierung
Es kommt Bewegung in die Restaurierung des Films. Auf dieser Seite und auf dieser Seite sind Berichte in Englisch, die sich mit den Bemühungen beschäftigen "Windjammer" wieder entstehen zu lassen - und das wird ganz schön aufwändig, denn der Zahn der Zeit hat gewaltig an den Vorlagen des Film genagt. Auf der zweiten Seite ein Beispiel die farbverfälschten Filmbilder (siehe den YouTube-Film unten) wieder in das Original zurückzurechnen. Leider ist im Moment nicht geplant, auch die deutsche Fassung mit Synchronsprecher Hans Clarin in Angriff zu nehmen.

Ausschnitte aus bisher restauriertem Material mit dem restaurierten Filmtrailer.

Es ist soweit: Die Restaurierung ist abgeschlossen!

Ab Mitte September 2012 wird der Film auf DVD erhältlich sein - und zwar nicht als Raubkopie, sondern ganz offiziell! In Europa soll der Film mit über einer Stunde Bonus-Material ca 30 Dollar kosten in einer Kombination von normal DVD mit Blu-Ray in einer Box (Region free = überall abspielbar!). Die deutschsprachigen Käufer müssen sich aber darauf einstellen, dass die Version mit Hans Clarin als Sprecher nicht enthalten sein wird.
 

Windjammer auf DVD


S/S Christian Radich - Sail1995 S/S Christian Radich - Sail1995 S/S Christian Radich - Sail2000

Video bei YouTube (5:58)

Weitere Filmausschnitte bei YouTube.


Die Angaben in den einzelnen Absätzen sind teilweise Übersetzungen des Textes der Soundtrack-LP.
Das Cinemiracle-Projektionsfoto stammt aus dem angegebenen Buch Der 3D-Film.
Die schwarz/weiss-Fotos der Crew stammen von der Rückseite der Soundtrack-LP.
Die heutigen Fotos der Christian Radich stammen vom Autor dieses Beitrags.
Künstler und Herkunft des Gemäldes unbekannt (tatsächlich stammt es von einem Unterleger für Gläser).
Die Farbbilder aus dem Windjammer-Buch wurden zur Verfügung gestellt von Georganne Holt.
Ich bitte um Nachsicht, wenn irgendwelche Copyrights unbeabsichtigt nicht erwähnt wurden.
zum Anfang der Seite zum Anfang der Seite

Filmmusik von MARTIN BÖTTCHER Filmmusik von MARTIN BÖTTCHER oder Filmmusik von PETER THOMAS Filmmusik von PETER THOMAS

© Wilfried Wittkowsky

Ihr Besuch ist Nr...